Happy Bin Kitties

  1. Home
  2. >
  3. HAPPY END

Hier präsentieren wir nach und nach einige Katzen, die in Deutschland ihr endgültiges Zuhause gefunden haben. Wir geben den Adoptanten die Gelegenheit, ihre eigenen Erfahrungen mit den von uns vermittelten Tieren zu teilen und von ihren positiven Erlebnissen zu berichten.

Auf unserer Facebook-Seite können Sie regelmäßig die Ankünfte unserer Fellnasen verfolgen.

Happy Bin Kitties

Honey Puff

Wir haben Honey Puff Ende April 2022 auf der Website entdeckt und waren sofort verliebt. Wir haben sofort eine Anfrage für ihn gesendet und schnell eine Antwort bekommen. Daraufhin folgte der Kontakt mit der tollen Vermittlerin (Emel) über WhatsApp, um uns gegenseitig kennenzulernen. Nach einer kurzen Bedenkzeit hatten wir ein Videotelefonat und sind dann mit der Pflegestelle von Honey in Kontakt gekommen. Nach diesem Kennenlernen haben wir eine Zusage bekommen, dass Honey Puff bei uns sein für-immer-Zuhause bekommt.

Die Freude war riesig. Nachdem alles Schriftliche erledigt war, haben wir alle Infos zum Flug usw. bekommen. Anfang Mai war es dann soweit, und wir konnten endlich den Kleinen am Flughafen Frankfurt abholen. Alles lief reibungslos und problemlos.

Nach dem Abholen ging es für uns nach Hause. Honey Puff war in der ersten Stunde etwas zurückhaltend, hat sich dann aber gleich zu uns gelegt und weicht uns seitdem nicht mehr von der Seite.

Wir sind bis heute noch in Kontakt mit den Vermittlern und unfassbar dankbar!

Ich kann die Adoption über BinKitty wärmstens empfehlen! ❤️

Sina

Oliver und Olivia

Ich kam aus der Not heraus zu Bin Kitty, als ich im Januar 2022 versuchte, vor Ort in Frankfurt einen neuen Katzengefährten zu finden, nachdem einige Monate zuvor Rusty, mein ehemaliger Katzengefährte, der mich bei meinem Umzug aus den USA nach Deutschland begleitet hatte, gestorben war. Diese Bemühungen erwiesen sich als erfolglos—zumindest teilweise aufgrund der Pandemie. Ich suchte zunächst im Internet nach einer schwarzen Katze, fand aber „Oliver und Olive“—zwei arabische Mau mit Schwarz-und-Weiß-(Tuxedo)-Markierungen, die ich auswählte, weil mir der Name Oliver gefiel. (Seitdem habe ich angefangen, „Olive“ als „Olivia“ anzurufen, aber da keine von beiden auf mündliche Aufforderungen oder Befehle reagiert, sind sie im Wesentlichen immer noch namenlos.)

Oliver (rechts) war von Anfang an ein echter „Kuschelkumpel“. Nach mehr als zwei Jahren ist Olivia so weit aufgewärmt, dass sie nicht mehr versucht, meiner ausgestreckten Hand zu entkommen, und sich von mir streicheln lässt; sie klettert manchmal mit Oliver und mir ins Bett. Sie spielen und toben und genießen es, zusammen auf der Sitzstange auf der Fensterbank zu sitzen, wo sie die vorbeiziehende Außenwelt beobachten können (das sogenannte „Katzen-TV“).

Dass Oliver und Olivia bei mir einzogen, war kein glückliches Ende, sondern ein glücklicher Anfang—für uns alle drei.

William

Emmi & Meadow

Vom Flugpaten zum Bin Kitty….

Als wir im Sommer 2023 die Anfrage als Flugpaten an Bin Kitty gestellt hatten, hätten wir folgenden Ausgang nie kommen sehen.

Wir planten im November 2023 einen Aufenthalt in Dubai bzw. Abu Dhabi. Als wir zum Formel 1 Finale in die Emirate flogen, wussten wir, dass uns auf dem Rückweg die ein oder andere Katze begleiten wird. Bereits vor Ort in Dubai wurden wir mit den schlechten Bedingungen für die Straßenkatzen konfrontiert. Wir fanden ein kleines Kitten – wir nannten ihn Stefan – sterbend auf der Straße liegen. Nach Rücksprache mit einer der Rescuer vor Ort, brachten wir den kleinen in die Klinik. Wir sagten von vornherein, sollte er es schaffen, kommt er zu uns nach Deutschland. Leider starb der Kleine einen Tag später an den Folgen seiner Bisse und einer PanLu-Erkrankung.

Dennoch haben wir uns mit dem Gedanken, einer vierten Katze angefreundet. Nach Rücksprache mit Bin Kitty besuchten wir die kleine Midnight (später Emmi). Wir entschlossen uns dazu, sie am nächsten Tag mit nach Deutschland zu nehmen. Hier wussten wir noch nicht, dass auch diese Geschichte kein Happy End hatte… Am 20.02.2024 mussten wir die Kleine im Alter von nur sieben Monaten über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Leider hatte unser Tierarzt keine Idee, was sie haben könnte. Nachdem wir nun einen aktuellen FIP-Fall haben, vermuten wir mit unserem jetzigen Wissen, dass die Kleine leider FIP hatte. Im Nachhinein haben wir auch gelernt, dass FIP nicht ansteckend ist und es eine wahrlose Mutation des FCoV-Virus ist. Und ganz wichtig: ES IST HEILBAR!!

Kurz nach Emmis Tod – haltet uns nicht für verrückt – haben wir Zeichen von ihr bekommen. Winzig kleine, aber es ging immer um Dubai. Wir fragten uns, was dies zu bedeuten hatte. Klar! Meadow! Emmis Mama war ja weiterhin noch in Dubai in der Tierpension, in welcher wir Emmi damals angeschaut hatten und als schwarze Katze war die Chance auf eine Adoption sowieso gering. Nach einer Nacht Bedenkzeit, rief ich am nächsten Morgen Faiqa in Dubai an – sie war die Retterin von Meadow. Kurz danach Andy von Bin Kitty. Alle waren begeistert von der Idee und freuten sich, da auch sie der Tod von Emmi schwer getroffen hat.

So holten wir am 24.03.2024 Meadow vom Flughafen in Frankfurt ab und unserer Vierer-Team ist wieder komplett. Mit einem lachenden und weinenden Auge.

Nachdem wir nun die Situation vor Ort kennen gelernt haben, als Flugpaten zur Verfügung standen und auch noch Adoptanten sind, gehören wir nun seit Mai 2024 ebenfalls zum Bin Kitty Team, und helfen so den kleinen Fellnasen in den Emiraten auch im Nachhinein weiter.

In Erinnerung an Emmi.

Franziska & Dorian

Bolle aka Hope

Hallo, ich bin’s, der Bolle!

Früher hieß ich Hope, für ein paar Monate, davor hatte ich vielleicht einen anderen Namen, vielleicht aber auch nicht, denn ich war ein Streuner.

Man sagt, ich bin ungefähr fünf Jahre alt, ich selbst kann das nicht bestätigen, denn ich weiß nicht was fünf Jahre sind, aber ich habe wohl mein ganzes bisheriges Leben in Dubai auf der Straße verbracht und ums Überleben gekämpft. Als ich vor etwa vier Monaten aufgegriffen und in eine Tierklinik gebracht wurde, sah ich wirklich übel aus. Ich war sooo dünn und abgekämpft und ausgemergelt. Ich konnte auch gar nicht gut laufen, bin hinten immer umgekippt und war ganz wackelig. In der Klinik wurde ich behandelt und untersucht und es stellte sich heraus, dass ich ein FIVie bin. Das ist schade, aber kein Grund zum Verzweifeln. Denn die Tierklinik hat für mich ein Zuhause gesucht und auch gefunden.
Wobei das eigentlich so nicht ganz richtig ist. Das hat meine neue Mama gesagt. Sie hat gesagt: „Bolle, eigentlich hast DU MICH gefunden, denn nachdem ich dich auf der BKC Website zum ersten Mal gesehen habe, hast du mich nicht mehr losgelassen. Du hast dich immer wieder in meine Gedanken geschlichen. Los, gib’s schon endlich zu, das war Absicht!“ Meine Mama wollte nämlich eigentlich eine ältere gesunde Katze adoptieren, die schon lange auf ein Zuhause wartet. Tja, manchmal kommt es eben anders.

Ich bin ganz froh drum, mir geht’s gut hier. Ich krieg allerbestes Futter und so Zeugs für mein Immunsystem, das soll mir helfen, mich gegen das Virus zu behaupten. Manchmal möchte ich das nicht essen, aber wenn meine Mama mich nett drum bittet, tue ich ihr meistens den Gefallen. Ich flitze mittlerweile die Treppen hoch und runter, von umkippen und wackeln keine Spur mehr.

Meine Mama sagt, ich war so unglaublich schlecht gelaunt, als ich hier ankam. Naja, ist ja auch kein Wunder. Erst Auto fahren, dann über den Flughafen hetzen, ewig da rumstehen und warten, dann auch noch fliegen und dann eine Ewigkeit schon wieder auf einem anderen Flughafen rumhängen und dann schon wieder Auto fahren….und kalt war’s da….brrrrrr!!! Eins kann ich euch sagen: Flughäfen können mir in Zukunft echt gestohlen bleiben!

Aber als ich endlich mal begriffen hatte, dass ich jetzt hier zuhause bin und aus jedem Fenster gucken und in jeder Höhle schlafen und im ganzen Haus wohnen darf, da hab ich langsam angefangen, mich zu entspannen. Meine Mama hat mir versprochen, dass ich im Sommer mit in den Hof darf. Was auch immer ein Hof ist. Klingt jedenfalls aufregend und bin ich sehr gespannt. Bis dahin schlafe ich soviel es geht, denn schlafen ist gesund und gibt Kraft und wenn ich nicht schlafe, dann esse ich oder hänge meiner Mama am Rockzipfel. Das macht mir besonders viel Spaß. Als nächstes soll ich erst mal spielen lernen. Na, mal sehen, noch kann ich diesem Spielen ja nichts abgewinnen. Ich weiß ja auch noch nicht, was man mit Spielzeug macht, aber vielleicht macht es mir ja auch eines Tages Spaß…

Ach ja, meine Mama hat mich noch gebeten zu sagen, dass die ganze Adoption wirklich sehr unproblematisch war, trotz diesem Corona-Zeugs und so. Es hat keine zwei Wochen gedauert und Schwupps, war ich da! Sehr professionell, ein großes Lob und vielen Dank an BinKittyCollective!!!

Amber & Sky

Wir haben jetzt zwei wundervolle, liebe, neugierige, anhängliche, verschmuste Katzen – trotz meiner Allergie. Happy End!
Aber von vorne: Seit Jahren wünschte ich mir eigene Katzen, bin aber leider auf manche Katzen allergisch, und habe immer wieder auf EKH Katzen so reagiert, bis heute.

So begann ich im Internet zu recherchieren, ob es nicht auch “allergikerfreundliche” Katzen gibt, und stolperte bei Ebay Kleinanzeigen über mehrere interessanten Katzen, darunter auch traurige Schicksale. Da war mein Entschluss gefasst: Ich adoptiere 2 Arabian Maus aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dieser Wunsch hat mich knapp ein Jahr begleitet, denn mein Freund und ich lebten auf 31qm, und es dauerte bis November 2019, eine große Wohnung zu finden.
Ich nahm Ende Dezember Kontakt über die Bin Kitty Collective Webseite auf und 2 Tage später, es war die Weihnachtszeit, kam eine Antwort, ich telefonierte mit meinem Ansprechpartner Andi, und konnte meine Situation erklären : Teilweise Allergiker – in Umzugsvorbereitung – Keine bestimmte Katze, sondern einfach 2 ,die sich verstehen.
Doch anstatt mich abzuwimmeln, weil Allergiker (zuvor beim Katzenschutz passiert), stellte Andi einen Kontakt zu einer Adoptantin aus Frankfurt her, und ich konnte zum Arabian Mau Probekuscheln. Und es funktionierte! Kein Niesen, keine tränenden Augen, kein Jucken… Nichts!

Als nächstes wurden mir Amber und Sky vorgestellt, und wir waren sofort verliebt!
Andi eröffnete eine Whatsapp- Gruppe und Amanda (Pflegemami der Beiden aus Abu Dhabi) versorgte uns mit Bildern, Videos und Infos.
Leider hat unser Umzug sich um 4 Wochen verzögert… die Bauarbeiten gingen nicht voran.
Und auf einmal wurde die Zeit knapp. Denn Corona schlug zu. Einreiseverbote, Ausgangssperren. Wir wussten nicht, ob der Flieger starten kann. Zusammen mit unseren Mäusen sollte noch Hope, eine blinde Arabian Mau, einfliegen.

Was hatten wir für ein Glück! Am 20.3.2020 um kurz nach sechs landeten unsere Kätzchen mit dem erstmal letzten Flieger aus Dubai.
So standen wir zusammen mit dem Adoptanten von Hope aufgeregt am Terminal 1 und hielten Ausschau nach 2 Tiertransportboxen. Dann sahen wir sie mit unserem Flugpaten (vielen Dank an Bilal!).
Nach kurzer Heimfahrt und Eingewöhnung sind die Beiden ein fester Bestandteil unserer Familie, und allergisch reagiere ich überhaupt nicht.

Ich kann es jedem nur empfehlen! Die Menschen hinter Bin Kitty Collective stecken Ihr ganzes Herzblut in die Vermittlung der Katzen!

Liebe Grüße von Stephanie, Oliver, Amber und Sky

Jax

Als unser geliebter Kater Boy gestorben ist, war uns trotz tiefer Trauer klar, dass wir nach unserer Trauerphase wieder ein Kätzchen adoptieren werden.

Als wir eines Abends ‘nur mal gucken’ wollten, war es beim ersten Kater um uns geschehen. Es war Jax. Als wir die Bilder und seine liebevoll geschriebene Geschichte gelesen haben war uns sofort klar, dass er unser neues Familienmitglied sein wird.

Natürlich waren wir skeptisch, weil er in Dubai war. Wir stellten uns alles recht kompliziert vor, wurden dann aber schnell eines Besseren belehrt. Bereits die erste Kontaktaufnahme war sehr freundlich und unkompliziert. Vom ersten Klick bis wir ihn bei uns hatten vergingen drei Wochen. In einer WhatsApp Gruppe mit den binkitty Leuten konnten wir alles besprechen, uns austauschen und alle möglichen Fragen stellen. Die Pflegestelle hatte uns viele Bilder und Videos von Jax geschickt und auch als der Termin feststand waren wir fast täglich im Kontakt und sind es bis heute.

Beim Abholen vom Flugpaten am Flughafen verlief alles reibungslos. Als wir Zuhause ankamen war er wie beschrieben sehr zutraulich und keine Katze, die sich versteckt, womit wir wirklich nicht gerechnet hatten. Unser Jax wurde einfach super beschrieben.

Wir können binkitty collective nur weiterempfehlen und hoffen das ganz viele Straßentiere ihr zuhause finden.

Deniz & Laverne

Dot & Belly

Nachdem im Herbst 2018 mein geliebter Hund verstarb überlegte ich lange, ob überhaupt und wer diesen Platz neben mir füllen  könnte. Im Sommer 2019 fing ich dann langsam an mich für zwei Samtpfoten um zuschauen. Auf eBay Kleinanzeigen verliebte ich mich sofort in einen fast weißen Kater, namens Dot. In der Anzeige erfuhr ich, dass er auch einen Freund, namens Belly, hat und Beide immer zusammen unterwegs sind. Da ich eh 8 Pfoten aufnehmen wollte, freute ich mich. Im ersten Kontakt erfuhr ich, dass Beide (noch) sehr weit weg lebten. Natürlich erschrak ich erst mal, weil ich sofort an den Aufwand und auch den Stress für die Tiere und natürlich auch das Finanzielle , welches so eine Reise einfach bedeutet, dachte. Ich machte mir Gedanken und der Kontakt blieb weiterhin bestehen. Es ging im Gespräch immer mehr ins Detail. Es gab natürlich auch schon Kontakt zur Pflegefamilie dort. Ich lies es zu. (DANKE für eure Geduld!) Denn im Herzen hatte ich mich schon entschieden 🙂 Das finanzielle wurde geklärt und ich überwies den nötigen Betrag. Natürlich machte ich mir hierzu auch Gedanken, aber das Vertrauen war einfach da.

Und plötzlich ging es dann alles sehr schnell. Ein Flug wurde gefunden ein Flugpate organisiert und die zwei saßen schwupps im Flieger Richtung Deutschland. Aber natürlich kostet so eine Reise für alle viel Zeit Nerven und Vorbereitung. Dazu kann ich nur sagen: einfach top! Es wurde eine WhatsApp Gruppe aufgemacht und ich war mitten dabei. Erfuhr jeden Schritt der zwei. Ich war aufgeregt und gespannt und freute mich nur noch auf die Ankunft.

Nun sind die zwei gute 4 Wochen bei mir und was soll ich sagen? Es sind einfach zwei ganz ganz  wundervolle Tiere und ich liebe sie! Sie sind ruhig und ausgeglichen. Verschmust und verspielt.

Ich habe zwei Kinder (3,5) und bin Tagesmutter. Das heißt ich, betreue noch 5 kleine Kinder daheim. Dot und Belly machen das so toll. Es klappt wunderbar. Sie sind mitten drin und ziehen sich wenn gewollt zurück. Einfach toll. Für das, dass sie davor quasi keinen Kontakt zu Kindern hatten. Einfach bemerkenswert. Beide dürfen nun schon seit einer Woche raus. Ich wollte ihnen diese Freiheit einfach nicht nehmen. Zuerst hatte ich natürlich Bedenken. Einfach auch wegen dem zurück kommen. Aber die zwei drehen ihre Runde und kommen dann wieder zurück. Spätestens am Abend. Ich hoffe dies bleibt so 😉 Ein liebes Dankeschön an Bin Kitty, einfach an alle Beteiligten und an die ehemalige Pflegefamilie!

Claudia

Candy & Pasha

Als unser geliebter Kater Anfang Mai 2018 überraschend verstarb, war für uns klar, wir geben wieder einer Tierheim Katze ein Zuhause. Überraschend waren zu diesem Zeitpunkt keine Hauskatzen dort und wir fingen doch mal an in eBay Kleinanzeigen zu schauen. Unsere Tochter stieß auf Candy und wir verliebten uns in sie und stellten unsere Anfrage. Diese wurde sehr schnell beantwortet. Dann war unsere Überraschung groß, als wir feststellten, das Candy sich in Dubai aufhält. Es wurde eine Mail-Verbindung mit der Pflegemutter Afuli in Dubai eingerichtet und sie beschrieb uns Candy ganz genau. Auch sie ließ sich von uns berichten und Bilder von unserem Zuhause zusenden. Sehr schnell war klar, Candy wird zu uns passen. Der Schutzvertrag und die Schutzzahlung waren schnell überwiesen (obwohl es ein komischer Gedanke war an jemand Fremden zu überweisen). Aber unser Bauchgefühl schrie “ja”. Wir hatten Glück und es stand dann schnell ein Flugpate zur Verfügung. Dann standen wir aufgeregt am Flughafen. Schon der erste Blick und die erste Kontaktaufnahme und wir wussten, wir hatten die richtige Entscheidung getroffen. Das war im Juni 2018. Dann kamen wundervolle Monate mit Candy und wir lernten die Rasse “Arabian Mau” kennen und lieben.

In dieser Zeit und auch bis heute standen und stehen wir mit der Pflegemutter in Verbindung, die in Dubai unglaubliches in der Katzenrettung leistet. Sie hielt uns auch mit ihren anderen Pflegekatzen und ihrem Schicksal auf dem Laufenden. Dabei schlich sich dann über Wochen Pasha in unsere Herzen. Wir schauten uns seine Bilder immer wieder an. Pasha lebte auch schon dort, als Candy noch bei der Pflegemutter war. Dann tauchte Pasha auf einmal auf der Vermittlungsseite von BinKitty Collectiv auf, das war Ende September und für uns war klar, jetzt können wir die Entscheidung nicht mehr vor uns herschieben, sonst ist Pasha weg. Puh, eigentlich wollten wir nur eine Katze, aber wir hatten uns noch mal verliebt. Und…..die beiden Tiere kennen sich, wenn auch nicht lange. Also, wieder eine Mail an die Pflegemutter, ob sie uns Pasha auch noch geben würde? Es kam ein ja. Und nun wieder Kontakt zu BinKitty. Andy machte alle Papiere fertig und brachte uns Pasha dann Anfang November sogar persönlich nach Frankfurt. Jetzt lernten wir unsere Kontaktperson auch kennen. Zuhause eine riesige Freude. Es war klar, beide Tiere erkannten sich wieder. Danach gab es zwar ein paar Missverständnisse zwischen den Tieren, aber das soll es halt auch mal geben. Wir haben zwei wundervolle Tiere bekommen und können nur jedem zu diesem Schritt oder den Schritten raten. Die Arabian Mau haben einen wundervollen Charakter und mit BinKitty Collectiv ist es ein Leichtes diese tollen Tiere zu sich zu holen. Danke hierfür. Und besonderen Dank an die Pflegemutter Afuli, deren Kontakt uns inzwischen auch sehr ans Herz gewachsen ist. Sie leistet unglaubliches.

 

Birgit

Thea & Klaus

Wir haben es wieder getan: Im März 2019 landeten Klaus und Thea, Geschwister und getigerte Arabian Mau, in Frankfurt, und sind bei uns in Bayern eingezogen. Im September 2015 hatten wir bereits Simba aus Dubai und ebenfalls über die Binkittycollective adoptiert. Simba haben wir auf privatem Weg über Facebook kennengelernt, in Klaus und Thea haben wir uns über die BKC-Website verliebt, die wir nach wie vor aufmerksam verfolgt haben.

Der Kontakt zum BKC-Team war schnell hergestellt, und nach Klärung der grundlegenden Voraussetzungen haben wir Klaus und Theas Pflegemama in Dubai per WhatsApp kennengelernt. Sie hat alle möglichen Fragen beantwortet und zahlreiche Fotos und Videos ihrer beiden Schützlinge geschickt.
Und nach einiger Zeit war es soweit, für Klaus und Thea war ein Flugpate gefunden und zusammen mit vier anderen Katzen flogen sie Ende März nach Deutschland. Wir stehen noch heute über die WhatsApp-Gruppe mit ihrer Pflegemama und Andy von BKC in Kontakt und halten sie auf dem Laufenden, oder können noch die ein oder andere kleinere Frage loswerden.

Unser Vier-Katzen-Haushalt ist zwar sehr turbulent, aber wir bereuen es keine Minute, dass wir zwei weitere Sandpfoten bei uns aufgenommen haben. So gerne sie springen, klettern und rennen, so anhänglich sind sie gleichzeitig: Mit der Arabian Mau zieht keine gewöhnliche Katze ein, sondern eine Katze, die treu wie ein Hund ist, die einen überallhin verfolgt und sehr kommunikativ ist. Wenn sie darf, liebt sie es, bei ihren Menschen im Bett zu schlafen und kuschelt ausgiebig mit ihnen.

Vielen Dank an Pflegemama Julia und an das Team von Binkittycollective, das sich wieder einmal liebevoll um die Adoption gekümmert hat und zu jeder Zeit ein offenes Ohr hatte.

Katharina und Manuel, mit Klaus & Thea, Simba und Plinius

Charlie

Hallo, mein Name ist Charlie und wäre ich nicht von der BinKittyCollective Deutschland vermittelt worden, wäre ich wohl bereits tot. Geboren wurde ich in Dubai, und gefunden, als ich mich als kleines Kätzchen unter einer Motorhaube versteckt habe, wo mich meine Pflegemutti kläglich miauen gehört hat und sich dann um mich gekümmert hat. Zum Glück hatte sie Kontakt mit BKC, die meine Geschichte online stellten, wo mich meine jetzigen Besitzer schließlich auch entdeckten. Ob es komisch und verunsichernd war, zu Leuten zu kommen, die so weit weg wohnten und die man bisher kein einziges Mal gesehen hatte?? Mit Sicherheit! Aber es war auch furchtbar aufregend! Meine Pflegemutti hat ihnen auch viele Geschichten von mir erzählt und über Videochat kam unser erster Kontakt zustande. Die Beiden sahen wirklich nett und freundlich aus und auch ich schien ihnen zu gefallen. Ich hatte eine neue Familie in Aussicht! Jemanden, der mich so lieben würde wie ich war…

Doch uns trennten viele tausende Kilometer… Hier kam wieder die Bin Kitty Collective ins Spiel. Sie organisierten einen Flug mit noch 4 weiteren Katzen und einem Flugpaten nach Deutschland. Bald war es soweit, und nach einer aufregenden Reise sind wir endlich in Frankfurt gelandet. Mein Herz klopfte mir bis zum Hals. Da waren auch schon meine neuen Eltern, und bald kamen wir in meinem neuen Zuhause an. Es war einfach wundervoll. Ich konnte gar nicht mehr aufhören mit schnurren und mich streicheln lassen, so froh war ich, diese beiden lieben Menschen gefunden zu haben. Wir waren gleich auf einer Wellenlänge. Mir ging es pudelmützenwohl!

Meine Menschen besorgten mir sogar eine Spielkameradin, weil sie arbeiten gehen müssen, und nicht wollen, dass ich allein bleibe! Wir kommen jetzt gut miteinander klar, aber der Schlafplatz im Bett gehört natürlich nach wie vor mir! Ich brauche nun mal ganz engen Körperkontakt!

Leider war meine Zeit hier nicht immer so problemlos. Bereits nach einigen Monaten stellte man bei mir einen Leistenbruch fest und ich musste unters Messer. Und erst vor ein paar Wochen mussten mir ein paar Zähne gezogen werden, was aber mein bezauberndes Katzenlächeln keineswegs mindert.

Wenn ich bedenke, dass ich erst zwei Jahre alt bin…. Vielleicht sollte ich es in nächster Zeit etwas ruhiger angehen lassen… *Gähn* Ich bin auch schon wieder ziemlich müde… Aber vor dem Schlafengehen noch ein ganz großes Dankeschön an die BinKittyCollective und meine Pflegemutti, dass ihr mir diesen Weg geebnet habt und ich nun ein glückliches und erfüllendes Katzenleben führen kann!

Euer Charlie, mit Christiane und Tobias

Pablo – FIV+

Auf der Suche nach einem Stubentiger durchsuchte ich das www….und landete dann irgendwann bei ‚ Katzen in Not‘. Dort blieb dann irgendwann mein Herz bei Pablo hängen. Nach der Bewerbung kam das Gespräch mit Andy. Ein wenig erschrocken war ich, als ich hörte, dass Pablo in Dubai ist. Das hatte ich wohl überlesen 😉

Da wir aber schon mit einigen Tierschutzorganisationen zusammen gearbeitet haben – obwohl das bisher innerhalb der EU war – war ich dann doch über den Ablauf gespannt. Dank whatsapp ist es ja heute sekundenschnell möglich Kontakt herzustellen. Was mich immer noch ein wenig schmunzeln lässt, wenn ich für Pablos Pflegestelle Fotos oder Berichte schicke: zack – und die Antwort aus Dubai ist ganz schnell da.

Die Zusammenarbeit mit BinKitty ist völlig unproblematisch und angenehm. Der ganze Ablauf: von der Abreise bis zur Ankunft wird vom Team koordiniert, Ankunftszeit und Ort wird mitgeteilt, was bleibt, ist – wenn gewünscht – ein liebevoller Kontakt. Deshalb ist eine Adoption aus Dubai ganz unproblematisch und der Bericht soll die Scheu davor nehmen. Es gibt ja nun leider kein Land auf dieser Welt, das gut zu ihren tierischen Mitbewohnern ist…

Bei Pablo ist übrigens FiV diagnostiziert. Da er nun die 3. Katze bei uns mit FiV ist, möchte ich ein wenig die Angst davor nehmen und hoffe, dass mehr FiV-Katzen ein liebevolles zu Hause bekommen. Es gibt ganz bestimmt viele Katzen, die FiV haben, aber es ist nie diagnostiziert worden. Hier habe ich aber die Diagnose und kann entsprechend handeln, kann unterstützen. Unsere FiV-Katzen waren entspannt und suchten nie Streit und/oder Prügelei. Vielleicht ahnen sie ja selbst, dass Stress nicht gut für sie ist? Habt also keine Angst vor FiV und auch nicht davor, ein tierisches Familienmitglied aus Dubai bei Euch aufzunehmen. Denn eigentlich ist es doch egal wo wir der Liebe begegnen – das BinKitty-Team wird helfen, dass zusammen kommt was zusammen gehört.

Monika & Michael

Lizzy

Ich war im Februar in Dubai um Urlaub zu machen und habe mich dort natürlich gleich in eine Katze verliebt, die vom zweiten Tag an mit bei uns geschlafen hat. Da sie von den anderen Katzen gemobbt wurde und auch vom Personal nicht gerne gesehen war, hat sie mir sehr leid getan. Sie war mit uns am Strand, lag am Pool und war so froh wenn sie mit rein durfte und in Ruhe schlafen konnte.

In Deutschland angekommen, habe ich mich gleich schlau gemacht, ob es eine Möglichkeit gibt, dass sie nach Deutschland zu uns kommen kann??

Ich habe nur die eine Organisation gefunden und muss sagen, wir haben schon allerhand auf die Beine gestellt… Zuerst wollte das Hotel die Katze nicht raus geben, daraufhin haben wir einen Brief aufgesetzt und plötzlich funktionierte es. Sie wurde in die Klinik gebracht, dort musste sie zwei Wochen bleiben, da sie nicht ganz gesund war und behandelt werden musste. Dann kam sie endlich auf eine Pflegestelle, wo sie liebevoll versorgt wurde. Dann ging es ganz schnell, plötzlich waren Flugpaten gefunden und das Warten hatte ein Ende!

Es war vom Anfang bis zum Ende alles perfekt, auch Andy wurde ständig genervt von mir, aber er war immer für mich da. Ein ganz großes Lob an alle, was sie da Tag für Tag leisten um die armen Tiere von der Straße zu retten. Ich weiß auf jeden Fall, was so eine Katze in Wirklichkeit kostet, da ich das natürlich selbst bezahlt habe. Der Verein verlangt nicht einmal ein Drittel an Vermittlungskosten, auf dem Rest bleiben sie sitzen. Ich kann mich nur bedanken, für den reibungslosen Ablauf, ich hatte jederzeit einen Ansprechpartner, ganz tolle Organisation, macht weiter so. Meine Lizzy hat sich sehr gut eingelebt, hier gibt es noch zwei Katzen und zwei Hunde (so was hat sie noch nie gesehen) sie ist aber auch noch misstrauisch, ich weiß das es ihr nicht gut ging dort. Sie hat jetzt alle Zeit der Welt um anzukommen. Vielen lieben Dank nochmal an alle, ganz tolle Erfahrung, kann man nur weiter empfehlen.

Katrin

Kush Kush

Wir haben Euch über die Website „Rasse Katzen in Not“ „gefunden“. Eigentlich weiß man ja nie, wie eine Katze sich in einem neuen Zuhause verhält. Deswegen war es auch ok Kush Kush (links im Bild) vorher nur über die Beschreibungen zu kennen. Die Kommunikation mit Euch und der Pflegestelle war super nett, schnell und sehr unkompliziert. Wir haben mehrfach Updates bekommen, wie es Kush Kush geht und auch Videos geschickt bekommen. Die Übergabe am Airport war anders als wir es erwartet hatten. Wir hatten mehr „offizielle“ Übergabe erwartet. Aber der Flugpate war sehr nett! Kush Kush ist wie beschrieben sehr verspielt, hat keinerlei Scheu vor uns gezeigt. Wir haben noch drei andere Katzen, das Zusammenspiel musste und muss sich noch ergeben. Aber das hatten wir auch so erwartet. Er hat leider eine chronische Augenentzündung, lässt die Tropfen aber tapfer über sich ergehen. Ich schaue regelmäßig bei Facebook vorbei und teile auch Adoptionsmeldungen. Wir sind happy, dass wir Kush Kush haben und mit der Vermittlung sehr zufrieden.

Rachel

Hank & Dean

Die Eingewöhnung bei uns lief reibungslos. Beide haben sofort ihr neues Zuhause erkundet und schnell wurden auch wir beschnuppert. Das Schnurren war groß und wir waren sofort verliebt! Viele sagen, Arabian Mau wären mehr wie Hunde als Katzen. Ja, zum Teil, aber vor allem sind sie fleischgewordene Teddybären! Sie lieben es morgens zusammen mit uns im Bett stundenlang zu kuscheln! Beide sind aktiv, verspielt, lernbegierig, lustig, neugierig, verschmust und unglaublich süß. Und ja, auch manchmal ganz schön nervig 😀Es sind eben Lebewesen mit Bedürfnissen! Hank und Dean über Bin Kitty zu adoptieren war und bleibt für uns die beste Entscheidung, die wir machen konnten. Die Organisation ist von Anfang bis Ende absolut professionell!

Die Kosten sind angesicht der Tierarztkosten (Behandlung, Impfung), Verpflegung und der Transportkosten nach Deutschland, sehr gering. Keine Kostendeckung, sondern Herzenssache!

Ein dickes Dankeschön an Bin Kitty, die Flugpatin und vor allem an die ehemalige Pflegemama Emel, für die Aufzucht, Pflege und den tollen Kontakt!

Claudia und Paul

Harley & Logan

Wir sahen das Foto von Harley und Logan und waren sofort schockverliebt. Kurzerhand erfragte ich, ob die zwei noch in der Vermittlung sind. Himmel ja, wir konnten hoffen, dass wir sie bald bei uns aufnehmen dürfen. Wir hatten jederzeit das Gefühl, dass ganz genau abgesägt wird, ob wie geeignet sind oder nicht. Wir skypten und schrieben mit Emel, die die beiden bis dato liebevoll betreute.

Als sie und Katja uns grünes Licht gaben, hätten wir am liebsten direkt eine riesige Party geschmissen. Alles lief absolut reibungslos und ich hatte keine Sekunde Zweifel an der Seriosität von BKC.

Dann im März war es soweit, wir wurden Katzeneltern und gingen total in unserer Rolle auf. Die beiden eroberten unsere Herzen im Sturm. Leider war der Start etwas holprig, da sie einen Darmparasiten mitgebracht haben, aber der konnte mit Antibiotikum und viel Liebe beseitigt werden. Harley und Logan erfreuen uns jeden Tag aufs Neue mit ihrer verrückten, aufgeweckten, aber auch anhänglichen und liebevollen Art. Logan ist ein absoluter Charmeur, der mit seinen Blicken Eis zum schmelzen bringen kann und Harley ist die eigensinnige kleine Diva, die ihre Streicheleinheiten hartnäckig einfordert.

Ihr Lieben, vielen Dank, dass wir dank euch nun 2 wunderbare Katzenkinder haben!

Alina & Patrick

Lina

Ich bin über ebayKleinanzeigen auf euch aufmerksam geworden und habe über Andy von BKC und Maria und Robert (der Pflegestelle in Dubai) Lina vermittelt bekommen. Der Kontakt besteht noch immer, auch zur Pflegestelle nach Dubai. Man merkt, dass hier wirklich jeder mit ganzem Herzen dabei ist. Der Vermittlungsablauf war super organisiert und der Kontakt zu allen ist wirklich supernett.

Lina hatte sich sofort wohl gefühlt und ist eine echte Traumkatze. Sie ist total lieb, verschmust und mag alles und jeden. Leider hatte unsere Erstkatze absolute Panik vor Lina und wir mussten schweren Herzens ein neues zu Hause für sie suchen. Dort läuft gerade die Zusammenführung zwischen Lina und dem Kater Balu  Dabei haben wir die Unterstützung von Andy, der mit einem wirklich mit Rat und Tat zur Seite steht. Auch Maria und Robert fiebern mit und es ist ihnen ebenfalls sehr wichtig, dass es Lina gut geht.

Ich kann BKC absolut empfehlen!!!! Schade ist nur, dass es mit Lina und Lucy nicht geklappt hat :-((( aber dafür kann BKC ja nichts.

Nicole

Jack

Durch Zufall trafen wir auf Jacks Inserat im Internet und was soll man sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Doch dann der Schock.. die Katze kommt aus Dubai? Wie seriös kann das denn bitte schon sein?!  Nach einigen Tagen des Grübelns entschieden wir uns aber doch, eine Email an Binkitty zu schreiben und eine Antwort ließ auch nicht lange auf sich warten. Der weitere Informationsaustausch verlief ohne Probleme. Wir bekamen alle Informationen über Jack, über seine Nierenerkrankung und auch über FIV klärte man uns sehr gut auf. Man merkte sehr schnell, wie viel Herzblut hinter der gesamten Organisation steckt. Im November 2018 kam Jack in Frankfurt am Flughafen an und seitdem ist ein Leben ohne ihn unvorstellbar. Jack kam, sah und eroberte in Windeseile unsere Herzen und unsere Wohnung. Jack liebt alle Menschen und würde nie eine Streicheleinheit (oder Mahlzeit) verpassen. Wir sind froh, dass wir uns damals nicht haben abschrecken lassen und Binkitty kontaktiert haben. Vielen Dank für eure großartige Arbeit und dafür, dass ihr uns Jack anvertraut habt!

Nina

Simba

Ich kann nur Gutes über diese Organisation schreiben. Der Informationsaustausch lief schnell und problemlos. Auch der Transport von Dubai wurde dem Tier so angenehm wie möglich gemacht (große Box etc.) Bis heute stehe ich mit Simbas Pflegestelle in Kontakt. Man merkt einfach, dass diese Vermittlungen reine Herzenssache ist. Simba ist jetzt knapp 15 Monate bei uns und fühlt sich sehr wohl…

Katalin

Mousy

Es war einmal… oder wie ein kleines, mutiges Herz sich seinen Platz in unserem Leben eroberte… Eine Katze. Aus Dubai. Adoptieren. Noch nie getroffen. Direkt aufnehmen in unsere Familie. Ohne Rückgaberecht. Puh. Sollen wir wirklich ein Fellknäuel aus der Wüste bis nach Deutschland einfliegen? Unbekannten dafür eine Menge Geld vorab zahlen?

Nehmen wir das happy end vorweg: Es war eine grandiose Idee, die wir nie, nie bereut haben! Das Fellknäuel aus der Wüste erstaunt uns jeden Tag mit seiner Liebe, seiner Neugier und seinem mutigen Herz, mit dem es sich seinen Platz in unserem Leben erobert hat und trotz all der dunklen Momente der Vergangenheit vor Lebensfreude sprüht. Woher sie das Bedürfnis nach menschlicher Nähe und das Vertrauen in uns nimmt – ich weiß es nicht. Aber ich bin sehr dankbar dafür, dass Mousy Teil unseres Lebens geworden ist. Mit Umzug in eine größere Wohnung kam der Wunsch nach einer zweiten Katze auf. Positiven Erfahrungen von Freunden mit ihren Dubai-Fellnasen (allesamt mehr als happy und begeistert von den Arabian Mau), die schwierigen Erfahrungen mit dem lokalen Tierheim (Stichwort: zwei Vollzeitbeschäftigte) und die unbeantwortete Frage, warum nicht auch Straßenkatzen aus der Wüste ein Recht auf ein liebevolles zu Hause hätten, haben mich schließlich Kontakt mit den Ansprechpartnern der Bin Kitty Collective aufnehmen lassen. Dort wurden all meine Fragen geduldig beantwortet, es gab Hilfestellungen für die geplante Zusammenführung mit dem ersten Fellknäuel des Haushalts und auch bei der Suche nach unserem Schützling wurden wir nie alleine gelassen. Hier sind Menschen mit einem Herz für Tiere bei der Sache, das war sofort klar! Auch die Pflegemama war unglaublich und hat sich viel Zeit zum Skypen genommen und uns alles über Mousy und ihre Vergangenheit berichtet. Sehr transparent, immer ansprechbar und absolut geduldig. Klasse!

Nachdem wir uns dann final entschieden hatten, lief die Abwicklung ohne Komplikationen ab. An dieser Stelle nochmal ein großes Danke schön! für die Flexibilität rund um unseren Umzug. Die Mädels haben es wirklich geschafft, eine Flugpatin zu unserem Wunschtermin aufzutreiben. Wobei, wirklich wundern tut mich das nicht – die ganze Abwicklung lief in meinen Augen extrem professionell und seriös ab. Im Übrigen war unser Dubai-Export nicht teurer als unsere erste Katze aus dem Tierheim und medizinisch ebenfalls bestens versorgt. Ich war jedenfalls glücklich, als ich Mousy wohlbehalten am Flughafen in Empfang nehmen und in ihr neues zu Hause bringen konnte! Die Strapazen der langen Reise waren im Nu vergessen und das neue zu Hause wurde erkundet. Dabei hätte ich mir nie träumen lassen, wie schnell sie sich eingewöhnt und vor allem, wie schnell sie uns in ihr Herz schließt. Wir begriffen, warum unsere Freunde von Arabian Mau so schwärmen.

Ich kann nur sagen, dass wir dankbar sind, dass es Menschen gibt, die helfen solche Geschichten möglich machen. Nie im Leben hätten wir uns träumen lassen, dass wir für unsere kleine gute Tat, unsere Wohnung für eine Straßenkatze zu öffnen, soviel Liebe und Freunde zurückbekommen. Danke!!!

Daniela

Patches

Ich bin sehr begeistert von Bin Kitty Collective (top Organisation und eindeutige Herzensache), und sehr glücklich über meine Entscheidung, Patches vor 1,5 Jahren bei uns aufgenommen zu haben. Über Ihre Vergangenheit wissen wir nicht so viel, da sie ihre Pflegestelle seit ihrer Rettung gewechselt hat – nur dass sie auf der Straße mit ihren Babies gefunden wurde, die sie im ganz jungen Alter bekommen hat. Ich hab schon vor der Adoption eine gewisse Bindung mit Patches durch die Pflegestelle entwickeln können, beim Kennenlernen am Flughafen war dann schon klar, dass wir zusammengehören!

Patches gibt mir jeden Tag den Eindruck, sehr dankbar und glücklich hier als Freigängerin in einem ruhigen Frankfurter Stadtteil zu sein. Sie genießt sehr unsere Nähe und ihr Leben im Grünen. Ich mache mir heute nicht mehr allzu viel Sorgen wenn sie mal länger unterwegs ist – die wahrscheinlich einzige positive Sache an ihrem früheren Leben auf den Dubaier Straßen ist dass sie gelernt hat bei Autoverkehr gut auf sich aufzupassen und nicht jedem Mensch sofort zu vertrauen.

Ich würde es aus vielen Gründen noch mal machen, jetzt aber nicht, da Patches lieber Einzelkönigin bleiben will 😉

Danke noch mal für alles  Cecilia

Nuknuk & Nala

Ja, wir haben es auch getan: unsere beiden Katzen kommen aus Dubai. Am Anfang hatten auch wir unsere Zweifel, ob das alles mit rechten Dingen zugeht?! Wir wurden aber sehr schnell eines Besseren belehrt: die Vermittlung lief reibungslos und nach kurzer Zeit durften wir unsere 2 Wüstentiger, Nuknuk und Nala, am Frankfurter Flughafen abholen. Mittlerweile sind fast 2 Jahre vergangen, seit sie bei uns sind und was soll ich sagen? Wir würden es wieder tun! Die beiden sind einfach 2 super liebe Kätzinnen, die aus unserer Familie einfach nicht mehr wegzudenken sind. Wir lieben sie über alles. 

Einen herzlichen Dank an Sandra und Katja, die das alles ermöglicht haben – und an die ehemalige Pflegemama, Natasha! Was ihr für die Straßentiger tut ist wunderbar!

Nordynne

Raina & Dasha & Jinny

Nachdem im Frühsommer 2016 meine beiden Katzen – Wurfgeschwister – nach 16 Jahren innerhalb eines Monats in den Katzenhimmel gegangen waren, stellte schnell ich fest, dass für mich ein Leben ohne Katzen unvollständig ist. So schaute ich im Internet auf die Websites umliegender Tierheime und besuchte auch zwei persönlich. Leider musste ich feststellen, dass die Katzen dort zwar gut versorgt werden, aber niemand mir so richtig etwas über die jeweilige Persönlichkeit der Katzen sagen konnte. Meine weitere Suche im Internet führte mich auf eine Anzeigenplattform, auf der auch Tierheime und Tierhilfeorganisationen ihre Schützlinge zur Vermittlung vorstellen. Und da sah ich SIE. Ein Katzenmädchen mit einem freundlichen und leicht verträumten Blick. Ich habe eine Nachricht geschrieben und ein paar Stunden später eine Antwort erhalten. Die weitere Korrespondenz führten wir direkt per E-Mail. Ich wollte auch wieder mit zwei Katzen zusammen leben und interessierte mich auch für eine weitere der vorgestellten Katzen. Mir wurde abgeraten, da diese Katze in einer anderen Pflegestelle lebte, die beiden sich nicht kannten und sie neben dem Umzug in eine neue Umgebung und zu einem neuen Menschen nicht auch noch diesem zusätzlichen Stress ausgesetzt werden sollten. Und ich suchte ja auch zwei Katzen, von denen bekannt war, dass sie sich vertragen. So fand sich in derselben Pflegestelle noch ein passendes Katzenmädchen und die beiden sind etwa zwei Wochen später bei mir eingezogen. Zufällig an meinem Geburtstag. Alle administrativen und logistischen Belange haben die Ladies von BinKittyCollective erledigt und mich immer auf dem Laufenden gehalten. Per E-Mail und per SMS am Flughafen. Das liegt jetzt 12 Monate zurück.

Und im Mai ist noch eine dritte BinKitty eingezogen! Die Ladies von BinKittyCollective haben mir geholfen eine Katze zu finden, die von ihrer Persönlichkeit zu meinen beiden passt. Auch diese Adoption war für mich absolut unproblematisch und ich habe wieder gemerkt, dass die Katzen in den Pflegestellen bei Menschen leben, die Katzen wirklich mögen.

Manfred

Molly

Seitdem wir in Dubai Urlaub machen und ich dadurch auf die vielen Straßenkatzen aufmerksam wurde, war es ein Herzenswunsch von mir, wenigstens eine Katze zu “retten”. Letztes Jahr erfüllte sich mein Wunsch. Zwei Katzen hatten wir bereits und Molly aus Dubai kam dazu. Sie kam……und war vom ersten Moment an nicht mehr weg zu denken. Es hat so sollen sein. Sie ist sooooo lieb und ich bin dankbar dafür ihr ein schönes Zuhause geben zu können. 

Ich möchte mich für Euer Engagement bedanken, insbesondere bei Sandra, Katja und Nataliya. Ihr macht einen tollen Job und das Ganze überhaupt möglich. Jederzeit bestand die Möglichkeit sich bei Fragen an Euch zu wenden, die immer sofort und ausführlich beantwortet wurden. Macht weiter so!!

Wir sind demnächst wieder in Dubai, Bestandteil unseres Gepäcks ist inzwischen ein Koffer mit Katzenfutter, für die Katzen die ich während unseres Urlaubs am Mamzar Strand füttere. Ich freue mich darauf Nataliya wieder zu treffen und versuche zu unterstützen so wie ich kann. 

Irena 

Holly

Vorerst muss ich sagen, dass ich nicht der Typ des „Online Shoppings“ bei einer Katze bin. Man muss sich doch beschnuppern, schauen ob es harmoniert. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus… So stöbert man also durch’s WWW, um einen Kumpel oder Kumpeline für den bereits eingezogenen Charly zu finden. Dann ein Bild und baaaam verliebt. Ein Text war auch noch dabei, binkitty kommt mir das erste mal über die Füße gestolpert. Oh die kleine Lady ist krank, Ataxie hat sie, auch dies stolperte das erste mal in mein Leben. Nach einigem hin und her schreibt man doch eine Mail, was hat man schon zu verlieren.

Es kam auch flink eine Mail zurück mit vielen Antworten zu den gestellten Fragen, man hat sich tatsächlich mit Herz und Verstand mit den Tieren auseinander gesetzt. Es konnte schön beschrieben werden wie die Kleine Dolly sich in der Pflegestelle macht, wie sie mit anderen Katzen umgeht usw. Es folgte ein Telefonat, eine kleine Vorkontrolle, ob denn der Mensch überhaupt zum Tier passt und es wurden mir auch die letzten Zweifel genommen.

Andy, mein binkitty Ansprechpartner des Vertrauens, kannte Dolly persönlich und beschrieb sie mir, sendete Videos und auch von der Pflegestelle erhielt ich weitere Aufnahmen. Jetzt hat man wirklich nichts mehr zu verlieren. Es folgten Schutzvertrag, eine Empfehlung wegen der Eingewöhnung, dann der große Termin mit dem Flugpaten. Sie kam endlich an, so klein und zierlich, doch etwas anders eingeschätzt als auf den Bildern. Sie erinnerte mich an Audrey Hepburn so zierlich wie sie ist, daher die Umtaufe auf Holly (Frühstück bei Tiffany ;))

Dann lief es einfach und ich bin noch immer begeistert, bald ist es ein Jahr her das Holly zu uns gezogen ist. Man hat noch immer Kontakt mit den Pflegestellen und dem binkitty Ansprechpartner, wundere mich immer wieder mit wie viel Herz all die Menschen arbeiten, wie in Erinnerungen geschwelgt wird. Nein, Holly war nicht einfach eine von vielen Katzen, es war ein eigenes Lebewesen, auf welches eingegangen wurde und das merke ich im Nachgang immer wieder auf ein Neues. Ein großes Danke! Ich hoffe, man kann erlesen, wie ich es empfand, dass bei binkitty des Herzens wegen agiert wird und es um das Tier geht. Daher schreibe ich auch gerne diesen Bericht und hoffe, weiteren Interessenten ein paar Zweifel zu nehmen, von denen hatte ich zu Anfang selbst mehr als genug 😉

Es grüßen herzlichst Holly, Charly und die Dosenöffnerin Nicol

Mia aka Marshmallow

Nachdem eines unserer Geschwister-Kätzchen gestorben war und das andere sehr trauerte, suchte ich in sämtlichen Tierheimen nach einem passenden Kätzchen. Geschlecht, Alter, Charakter sollten passen und sozial sollte sie auch sein. Keine Chance! Also ab ins Internet, und da bin ich über binkitty gestolpert. Schon früher hatten wir eine Arabische Mau und wussten um die Besonderheiten dieser Katzen (irgendwie sind es ja eher Hunde).

Trotzdem hatte ich lange überlegt, ob ich das Risiko eingehen will, über eine mir unbekannte Organisation ein Kätzchen aus dem Ausland zu adoptieren. Was soll ich sagen: Besser geht nicht! Über die erste Kontaktaufnahme, weiteren Mail-Verkehr, die doch recht schnelle Ankunft mit einem recht entspannten Flugpaten , einem super versorgten Kätzchen bis hin zu einem Austausch mit der Pflegestelle in Dubai, kann ich wirklich nichts Negatives berichten. Wirklich alle Beteiligten sind engagiert und mega-freundlich! Auch die Kosten sind überschaubar und gemessen an dem Aufwand mit Kastration, Impfung etc. nicht überteuert.

Wir sind glücklich mit unserer Mia (ehemals Marshmallow) und können binkitty uneingeschränkt weiterempfehlen! Danke nochmal an Katja und Sandra!

Petra

Taz

Wir haben uns für eine Adoption aus dem Ausland entschieden, weil es wegen unserem Sohn (damals 2 Monate) riesige Probleme mit deutschen Tierheimen bzgl. der Vermittlung in einen Kinderhaushalt gab. Nach einigem stöbern, sind wir dann auf binkitty gestoßen und haben eine Anfrage für eine Katze geschickt. Der Kontakt erfolgte sofort und war mehr als freundlich. Leider eignete sich die von uns ausgesuchte Katze nicht für uns aber es wurde direkt ein Kontakt zu einer Pflegestelle vermittelt, die ebenfalls eigene Kinder hat und deren Katzen sich auch daran gewöhnt haben. Nach einigen Gesprächen und ausführlicher Beantwortung aller Fragen, haben wir uns dann letztendlich für Taz entschieden. Seit dem 17.12.16 lebt er nun bei uns und ist die Beste Entscheidung, die wir hätten treffen können. Taz spielt täglich ausgiebig Fußball mit unserem Sohn und verzeiht geduldig die etwas unbeholfenen Kuschelversuche ohne auch nur einmal seine Krallen auszufahren oder sich zu beschweren. Mittags liegt er immer neben unserem Sohn und passt auf, dass während dem Mittagsschlaf nichts passiert und erwartet uns schnurrend, sobald wir heim kommen. Taz ist einfach ein richtiger Glückstreffer! Auch mit der Pflegestelle besteht immer wieder Kontakt, die sich wirklich Aufopferungsvoll um ihre Schützlinge und die neuen “Eltern” kümmert. Unsere ganze Familie ist unglaublich glücklich, Taz bei uns zu haben und den Schritt der Adoption einer binkitty-Katze gegangen zu sein.

Jana

Brownie

Nachdem ich durch sämtliche Tierheime, Internetseiten und mehreren Telefonaten nicht zu meinem passenden Wegbegleiter gekommen bin, bin ich auf BinKitty Collective gestoßen. Zuerst war ich etwas skeptisch.. Eine Katze aus dem Internet?! Und dann auch noch aus dem Ausland… Ich wurde aber definitiv eines besseren belehrt! Man hat sich viel Zeit für mich genommen, ist auf all meine Fragen eingegangen. Ich habe mehrmals mit der Pflegestelle geskypt und mir wurden regelmäßige Fotos sowie Videos gesendet. Dadurch habe ziemlich schnell gemerkt, dass Brownie mein Wegbegleiter werden wird und ich habe mich schnell in die kleine Maus verliebt. Da es sich um meine erste „eigene“ Katze handelte, war ich natürlich total aufgeregt. Fünf Wochen später ist Brownie bei mir eingezogen.

Da sie sehr schüchtern war und erstmal schwer Vertrauen aufbauen konnte, hatte ich etwas Angst wie ich mit ihr umgehen sollte. Ein paar Tage später, als ich nicht mehr weiter wusste, konnte ich ohne Probleme mit der alten Pflegestelle telefonieren, die mir einige wertvolle Tipps geben konnte. Das gibt es nicht überall und ich war sehr dankbar darüber! Heute bin ich sehr froh, diesen Schritt gegangen zu sein. Brownie ist mittlerweile sehr offen und total verschmust. Der Kontakt zu Katja und Emel (die frühere Pflegestelle von Brownie) besteht heute noch. Sie freuen sich immer noch sehr über Fotos und Videos, sowie News von Brownie und man merkt, dass ihnen die Katzen nach der erfolgreichen Vermittlung sehr am Herzen liegen.  

Sollte die Entscheidung zu einer zweiten Katze fallen, würde ich sofort wieder auf BinKitty Collective zurückkommen! Hier wird mit sehr viel Liebe gearbeitet.

Meike

Seymour

Wir haben Seymour im April 2016 auf ebay-Kleinanzeigen entdeckt und seine Geschichte gelesen. Da wußten wir: den oder keinen. Nach der Kontaktaufnahme mit Sandra lief alles problemlos. Formular ausgefüllt, Schutzvertrag unterschrieben und Schutzgebühr überwiesen. Ende Mai kam Seymour zusammen mit seinem Pflegevater in Frankfurt am Flughafen an. Seymour hat sich bei uns sehr schnell eingelebt und genießt seinen Freigang.
Seine Abenteuer sind auf Facebook unter “Seymour the Gentle Ginger Giant” nachzulesen!

Wir haben seitdem Kontakt mit dem Pflegevater über den Facebook Messenger, der auch auf Facebook die Seite auf dem laufenden hält. Wir würden jederzeit wieder eine Katze von bin kitty collective nehmen.

Bedanken wollen wir uns bei Katja, Sandra und Andy für die gute Betreuung.

Alice

Mau & Fizza

Unsere Geschichte begann auf Ebay-Kleinanzeigen. Da ich mich schon immer mehr für das Adoptieren, als für das Kaufen interessierte, war ich nicht auf der Suche nach gezüchteten Kitten, sondern geretteten Katzen. Zunächst entdeckte ich einen Kater ohne Schwanz, der mir gefiel und von binkittycollective stammte. Die Kontaktaufnahme war einfach und sehr freundlich, erst schrieben wir über Mail, dann über Facebook. Leider entschieden sich die Pflegestelle für einen anderen Bewerber. Doch mein Kontakt von binkittycollective entmutigte mich nicht und riet mir, einfach auf der Website zu schauen, ob mir eine andere Katze gefiele. Dies tat ich- promt stieß ich auf Mau, 3 Jahre alt, der auf seinem Vorstellungsbild schon witzig und verrückt ausschaute. Wir stellten den Kontakt mit der Pflegemutter her, die Formalitäten (Formulare, Schutzgebühr) wurden abgehandelt und schon bald hatte Mau einen Flugpaten nach Deutschland. Auch am Flughafen verlief alles problemlos und Mau, der seinen Namen aufgrund seiner Erzählweise über seinen Tag (“mau, mau, mau”) mehr als verdient, konnte in sein neues Zuhause einziehen. Bei den ersten Sorgen (Fressen, Eingewöhnung) standen mir das Team von Binkittycollective und die Pflegemutter zur Seite – man wird nie allein gelassen! Großen Dank dafür. Ich schrieb viel mit der Pflegemutter und schon bald entschied ich mich dazu, für Mau eine Spielkameradin zu holen. Wir berieten uns tagelang, welcher von Maus Geschwistern am besten zu mir und Mau passte- es wurde Fizza.

Auch der zweite Adoptionsprozess verlief glatt. Die Zusammenführung der beiden dauerte einige Wochen, es gab jedoch auch hier Hilfe und Merkblätter der Organisation. Mittlerweile leben die beiden (meist) friedlich miteinander- spielen, raufen und kuscheln. Jeder der Beiden hat einen einzigartigen Charakter. Die Rasse “Arabian Mau” würde ich generell als aktiv, lustig und intelligent beschreiben. Es sind keine Katzen, die nur teilnahmslos in der Ecke rumliegen- im Gegenteil, sie wollen immer dabei und ein Teil der Gemeinschaft sein. Ich könnte nicht glücklicher sein mit den Beiden. Sie zeigen ihre Dankbarkeit jeden Tag aufs Neue.

Bianca

Danny & Charlien

Wir haben uns dafür entschieden, eine Katze aus dem Tierschutz zu adoptieren. Da die Öffnungszeiten der Tierheime sich mit unseren Arbeitszeiten überschneiden, habe ich angefangen, das Internet zu durchforsten. Irgendwie wollte es bei keiner Anzeige so richtig Klick machen, bis ich dann auf das Bild von Danny gestoßen bin. Da hat mir mein Bauchgefühl sofort gesagt, der gehört zu uns! Wir haben dann direkt Kontakt aufgenommen und durften uns auch mit der Pflegemama in Verbindung setzen. Diese hat sehr geduldig alle unsere Fragen beantwortet, uns weitere Bilder und Videos geschickt, sowie Röntgenaufnahmen, da Danny ein etwas wackeliges Hinterbeinchen hat. Das hat uns aber gar nicht gestört und so hat es dann auch nicht mehr lange gedauert, bis wir ihn vom Flughafen abholen konnten.

In der Wohnung angekommen, krabbelte er dann irgendwann aus seiner Flugbox und war sofort zu Hause. Er hat sich als super lieber Schmusekater entpuppt, der eigentlich mehr wie ein Hund ist. Wir haben dann allerdings relativ schnell gemerkt, dass ihm ein Partner fehlt und uns dann dazu entschieden, noch eine Katze bei uns aufzunehmen. Die Frage, woher diese kommen soll, hat sich dann auch gar nicht mehr gestellt.  Wir haben die binkitty.de Seite durchstöbert und sind auch fündig geworden. Wir haben uns eine Freigänger-Katze gewünscht, die Danny draußen eventuell ein wenig Sicherheit vermitteln kann. Er wollte zwar immer gerne raus gehen, aber so ganz geheuer war es ihm dann manchmal doch nicht.

So kamen wir dann zu Charlien. Auch hier war die Abwicklung wieder super organisiert und unkompliziert und für die Zusammenführung haben wir ausreichend Infos und Tipps bekommen. Zu Hause haben wir dann schnell gemerkt, dass Charlien ein ganz anderes Kaliber ist, als Danny 🙂 Während Danny sich gefreut hat, dass es einen neuen Mitbewohner gibt, hat sie relativ zügig klar gestellt, dass sie jetzt hier das Sagen hat. Auch wenn die beiden grundverschieden sind, mögen sie sich trotzdem sehr. Sie putzen sich gegenseitig, spielen miteinander und schlafen oft aneinander gekuschelt. Ein Mensch kann eine Zweitkatze eben einfach nicht ersetzen. Die beiden sind eine enorme Bereicherung für uns und beinahe täglich frage ich meinen Mann “Weißt du noch, wie langweilig unser Leben vor den Katzen war?”

Uns hat an der Vermittlung besonders gut gefallen, dass man merkt, dass alle Beteiligten mit Herzblut bei der Sache sind. Die Pflegestellen können einem detaillierte Infos zu ihren Schützlingen geben, stehen auch nach der Vermittlung noch mit Rat und Tat zur Seite und freuen sich auch nach der Vermittlung noch über Updates. Wir würden es auf jeden Fall wieder genauso machen

Jessica

Cookie

Das ist die Geschichte von Cookie, der Käfig- Katze aus Abu Dhabi  (jetzt: mein Fellknäuel of Joy). 

Ich habe mir mit meiner Suche nach dem passenden Stubentiger viel Zeit gelassen, aber bei Cookie war es Liebe auf den ersten Blick. Dieses kleine, resignierte Gesicht mit den hängenden Ohren: Cookie saß Zeit seines Lebens in einem winzigen Käfig – kein Bettchen, kein Katzenklo, nichts, nur ein Stück PVC, auf dem er ca. 2- 3 Jahre sein Dasein fristete. Als die Retter von BinKitty ihn aus dieser Hölle befreiten, hat er vor Angst gefaucht. Er kannte ja keine Zuneigung, keine liebevollen Menschenhände. Würde der arme kleine Wicht überhaupt je vermittelbar werden?

Mehrere Pflegestellen musste der Arme bei Binkitty durchlaufen – er wurde von den anderen Katzen komplett untergebuttert. Kein Wunder, immerhin saß er auch einfach nur so da, depressiv, unbeweglich wie eine Statue. Ich habe ihn trotzdem zu mir genommen – und es nicht bereut! Klar, der Anfang war hart: Cookie saß komplett leblos da, alle Versuche zu interagieren oder zu spielen scheiterten an seinem komplett apathischen Wesen. Er nahm keine Notiz von mir, kannte keine Katzentoilette und trieb mich die ersten Wochen ans Limit. Doch es hat sich gelohnt!

Einige Monate und sehr viel Geduld später ist er für die Pfleger (mit denen ich immer noch in Kontakt stehe) nicht mehr wieder zu erkennen: Als Einzelprinz in seinem eigenen Revier ist Cookie komplett aufgeblüht. Das einst schmächtige, traurige Tierchen wird immer mehr zum stolzen Kater. Er wiegt jetzt schon 4 kg, hat endlich Muskulatur, rennt und tobt. Zudem ist er sehr anhänglich und verschmust. Jeden Morgen holt er mich schnurrend am Bett ab (immer erst nachdem mein Wecker geklingelt hat!) und jeden Tag nach der Arbeit an der Haustür. Sein ganzes Wesen, sein Gesichtsausdruck, sogar sein Miauen hat sich geändert. Es ist wirklich erstaunlich bei solch einer Entwicklung dabei zu sein und jeden Tag seine Liebe und Dankbarkeit zu spüren!

Seit neuestem steigt er mir immer auf die Schulter, wenn ich mich zu ihm hinunterbeuge. Er ist mein neuer einzigartiger Designer- Schal 😉

Wenn er sich weiterhin so gut entwickelt, bekommt er auch einen Spielgefährten, vielleicht auch wieder aus seiner Heimat. BinKitty kann ich bedenkenlos weiter empfehlen! Neulich habe ich übrigens das erste Mal bei der Vermittlung einer BinKitty- Katze geholfen – ich hoffe, es folgen noch mehr!

Ich danke Cookie’s Rettern, jeder Pflegestelle, die versucht hat, ihm gerecht zu werden und mir geduldig jede meiner tausend Fragen beantwortet hat, und ganz besonders Andy für seinen unermüdlichen Einsatz.

Sandra

Folla

Auf der Suche nach einem Gefährten und Spielkameraden für meinen Kater Jesse stieß ich eher zufällig auf das bin kitty collectiv. Da ich meinen Fellnasen leider keinen Freigang ermöglichen kann schlug mir Sandra vor, es mit einer „behinderten“ Katze zu versuchen, für die Wohnungshaltung die wahrscheinlich beste und sicherste Lösung für ein glückliches Leben darstellen könnte. So entschied ich mich, es mit Folla, einer weißen kleinen Schönheit mit Handicap, zu versuchen. Die Vorbereitungen zur Adoption verliefen reibungslos und zügig und ich wurde immer auf dem Laufenden gehalten. Ich war sehr aufgeregt, als ich am 1.Juni 2015 zum Münchner Flughafen fuhr, um mein neues „Adoptivkätzchen“ in Empfang zu nehmen. Als schließlich Katja mit einem Wagen voller Transportkörbe erschien strömten von mehreren Seiten die neuen Katzeneltern auf sie zu und ich sah meine kleine Maus zum ersten Mal- sie sah so zart und winzig aus – da war es schon um mich geschehen!:)

Daheim hatte ich ein Zimmer nur für sie reserviert, damit sie sich erstmal etwas eingewöhnen konnte. Meine Erwartung, Folla würde erstmal unterm Sofa verschwinden, wurde allerdings nicht erfüllt! Sie stieg ohne zu zögern aus ihrer Box, rammte ihr Köpfchen gegen mich und inspizierte unternehmungslustig jeden Winkel im Zimmer. Dann räumte sie ihr Katzenklo aus und wälzte sich genüßlich in der Streu. Ich durfte sie streicheln und sie schnurrte wie ein Dieselmotor. Wow-das hatte ich nicht erwartet! Die ersten Tage trennte ein Netz „ihr“ Zimmer vom Rest der Wohnung, durch welches sich Kater Jesse und Folla sehen und auch anfauchen und anknurren konnte – die Kleine ließ sich nicht lumpen, wenn mein Dicker ihr klarzumachen versuchte, wer der Boss im Haus ist. Nach ein paar Tagen wollte Jesse endlich wieder auf seinen Kratzbaum und Folla unbedingt die anderen Zimmer sehen – und so atmete ich tief durch und entfernte die Barriere.

Die weitere Kennenlernphase verlief glatt und ohne größere Blessuren– sicherlich auch dank meiner regelmäßigen Intervenierungseinsätze und Aufforderung zum gemeinsamen Spielen. Jesse akzeptierte Folla recht schnell und es dauerte nicht lange bis sie Spiel-Kämpfe und –Jagden quer durch alle Zimmer und über sämtliche Möbel veranstalteten. Sie sind mittlerweile ein eingespieltes Team und liegen auch schonmal Seite an Seite auf meinem Bett.;) Folla hat sich zu einem sehr selbstsicheren kleinen Persönchen entwickelt, sie schafft immer durchzusetzen was sie sich ins Köpfchen gesetzt hat – sei es eine Spielsession mit ihrem großen Kumpel Jesse, ihre Lieblingsleckerli zu bekommen oder mich von ihrem Lieblingsplatz auf dem Sofa zu verscheuchen, was sie wirklich sehr geschickt anstellt.

Sie ist zu einer extrem verschmusten und anhänglichen Lapcat geworden, immer gut gelaunt und bringt mich mit ihren verrückten Aktionen täglich um Lachen. Das sie auf einem Auge nichts sieht merkt man ihr überhaupt nicht an! Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass Folla ein Teil meines Lebens ist (natürlich zusammen mit Jesse! );).

Mein großer Dank gilt allen, die es ermöglicht haben, das die süße Maus bei mir einziehen konnte, vor allem Sandra, Katja und Folla’s Pflegerin Samah, die mich mit vielen Tips per Internetchat unterstützte, das sich Folla schnell bei mir eingewöhnen konnte. Was die vielen Mitglieder des bin kitty collective in Dubai leisten, um Straßenkatzen zu helfen ist bemerkenswert! Und ich würde jederzeit wieder einer Arabian Mau vom Bin Kitty Collective ein Zuhause geben.

Viele Grüße aus München von Folla, Jesse und Ilka

Tavi

Wir möchten an dieser Stelle unseren Dank aussprechen! Die Organisation war großartig. Nach dem Tod unserer Katze war das Leben und das Haus leer. Nach Recherchen im Internet fanden wir die Seite Bin Kitty. Diese Seite und die Berichte und Bilder öffnen sofort die Herzen. Für uns war der Entschluss gefasst einer Katze ein neues Heim zu geben, nach einem schlechten Start in das Leben in Dubai. Vom Fragebogen ausfüllen bis zur Zusage war nur “ ein Katzensprung”. Mit der Zusage wurden sofort Informationen auf den Weg gebracht. So waren wir sehr gut informiert und alles ist pünktlich wie geplant abgelaufen.

Unsere Dubai-Maus kam direkt nach Hamburg und wir konnten sie dort beim Zoll abholen. Die Amtstierärztin in Hamburg und der Zoll haben uns ausgezeichnet behandelt. Andy – vielen Dank – für die Vorabarbeit. Danke auch an alle die uns mit Rat und Tat unterstützt haben. Danke an die Flugpaten.

Brigitte und Peter

Leasa B & Lucci

Als ich im Internet zufällig über Leasa B und Lucci gestolpert bin, habe ich mich Augenblicklich in die beiden jungen Katzen verliebt! Aber von der Initiative “Bin Kitty Collective” hatte ich bis dahin noch nie gehört! Auch als ich las “die Katzen sind in Dubai und werden dann nach Deutschland geschickt”, kamen mir erstmal skurrile Bilder über Abzocke und Betrug in den Sinn….

Ein paar Tage habe ich herum überlegt und gewartet und bin immer wieder heimlich auf die Internetseite, um mir die Fotos dieser beiden Schönheiten nochmal anzusehen!  Und zum Glück habe ich mich dann endlich getraut, das Kontaktformular auszufüllen. Schon ein paar Stunden später trudelte eine Antwort ein, wieder ein paar Stunden später hatte ich einen sehr sehr netten Mann am Telefon und irgendwie… war die Sache dann auch schon so gut wie sicher!
Er stellte den Kontakt zu der Pflegemama von Leabea und Lucci in Dubai her und per Whats App schrieben sie und ich daraufhin täglich! Sie schickte mir Bilder “meiner” beiden Katzen, ich schickte ihr welche von dem zukünftigen Zuhause der beiden. Alles war unglaublich unkompliziert und so herzlich!  Geld überwiesen, Ankunftsdaten geklärt und warten… wirklich total einfach und entspannt! Ich konnte es kaum erwarten, die beiden endlich bei mir zu haben.

Und so ungefähr 4 Wochen später stand in meiner Wohnung eine riesige Transportbox mit zwei wunderschönen, neugierigen Katzen, die ihr neues Zuhause interessiert beschnupperten!

Heute haben sich Schwefelfell und Krummbein (alias Leasa B und Lucci) bestens eingelebt, überfallen mich fast, wenn sie Hunger haben und sind aus meinem Bett kaum mehr wegzukriegen! Ich bin unglaublich glücklich und würde über diese tolle Website jederzeit wieder eine (oder auch zwei) Katzen adoptieren! Ein dickes Dankeschön an alle, die mir das ermöglicht haben!

Sarina

Pirate

Hallo ich bin Pirate  Seit bald 2 Monaten lebe ich schon in Deutschland, bei meiner neuen Mama und meinem neuen Papa. Vielleicht kennt ihr mich noch, meine Geschichte war leider nicht so schön, bis ich gefunden und gerettet wurde. Ich hatte große Schmerzen und Hunger bevor mich die lieben Leute von „Binkittycollective“ gefunden haben, aber darüber wollen wir heute nicht sprechen! Denn das ist Vergangenheit  Mama sagt immer ich bin ein Kämpfer. Ich führe nun das Leben einer normalen Hauskatze, zusammen mit meiner Katzen Freundin „Müsli“ und mir gefällt das ganz wunderbar  Mit mir wird gespielt, ich bekomme leckeres Essen und ich werde viel geknuddelt. All das was mir die ersten Monate meines Lebens gefehlt hat. Ich darf mit im Bett schlafen, Vorallem bei meiner neuen Mama liege ich gern Ich bin immer dabei, egal ob Mama im Wohnzimmer ist, am kochen ist (es könnte ja was für mich dabei rumkommen – da bleib ich lieber dabei – ich verpasse nur ungern wenn was runterfällt ) oder auch wenn Mama duschen geht, komme ich mit! Ich warte dann auf dem Teppich und halte ein Schläfchen. Manchmal versuche ich auch in die Dusche zu klettern das Wasser ist nämlich echt interessant ! 

Es schränkt mich nicht ein, das ein Auge  fehlt. Ich kann toben und rennen und Dinge jagen, wie jede andere Katze  ich kann auch ein skeptisches Auge auf Mama und Papa werfen, wenn sie mir nach der Arbeit nicht gleich Futter geben (im wahrsten Sinne des Wortes)  Ich habe mein Zuhause gefunden, nach einer langen Reise, sie war länger als es vielleicht scheint.   hier wird alles an mir geliebt und geschätzt und genau das gebe ich zurück – sehr viel liebe und Gutmütigkeit ❤️ Ich mag Menschen sehr gern! Auch wenn ich schlechte Menschen gesehen habe, habe ich auch Menschen gesehen die Liebe im Herzen tragen. Und das lasse ich Vorallem Mama spüren (die überschütte ich mit liebe genauso wie „Müsli – Papa hat Pech❤️) In meiner Katzen Dame „Müsli“ habe ich eine tolle Partnerin gefunden! Wir spielen und kuscheln und machen uns gegenseitig sauber  

Ach übrigens manchmal tue ich so, als ob ich Mama nicht verstehe, wenn sie was sagt. Immerhin bin ich noch nicht so lange hier und kann die Sprache noch nicht so gut hahaha  Mama sagt, sie würde sich immer wieder für eine Katze von „binkittycollective“ entscheiden. Es hat nicht nur alles super und auch schnell und zuverlässig geklappt, sondern man merkt das alle mit Herzblut dabei sind ! Es ist so schön das es Menschen gibt, die Katzen wie mich retten, Katzen die andere sogar töten würden oder einfach ignorieren und ihrem Schicksal überlassen.❤️ Mein und auch Mamas größter dank geht Vorallem an Sarah und Lynne! Sie haben nicht nur viel Zeit und auch liebe, sondern auch jede Menge Geld in mich und andere Katzen investiert! Das ist nicht selbstverständlich  Es ist wunderschön, das es solche Menschen noch gibt !! Ich bin so froh euch kennen gelernt zu haben und auch Mama ist froh euch zu kennen ❤️ 

Ps. Hier ein paar Bilder von mir, aus meinem neuen Zuhause  mein Lieblingsbild ist das mit den vielen Küssen auf meinem Fell  (immer wenn Mami zur Arbeit geht bekomme ich ein paar küsse. Und meistens hat sie Lippenstift  drauf ) 

Aller liebste Grüße und ein herzliches Arrrr

Euer Pirate ❤️  

(Auch bekannt, als der schönste und bestaussehenste Kater der Welt ‍♂️)

Dexter & Tucker

Vor etwa einem Jahr bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen und habe schnell gemerkt, das ich mir ein Leben ohne Katzen nicht vorstellen kann, da ich auch mit ihnen aufgewachsen bin.  So kam ich zu der Entscheidung, einer Katze ein Zuhause zu geben. Da kaufen nicht für mich in Frage kam, ging ich zum örtlichen Tierheim. Dort allerdings wird man als allein lebende Person schnell abgespeist. Also habe ich ein wenig im Internet geschaut und Tucker und Dexter entdeckt und mich sofort in die beiden verliebt. Ich schrieb also die Kontaktperson an, nach ein paar Stunden erhielt ich eine Antwort und wir telefonierten. All meine Fragen wurden direkt beantwortet und mir wurden sämtliche Zweifel genommen, Katzen aus dem Ausland zu adoptieren.

Tuckers und Dexters Geschichte berührte mich sehr, da sie doch schon als kleine kitten sehr gelitten haben. Vorallem Dexter, der seit seiner Rettung das rechte Hinterbein nicht mehr bewegen kann. Die Vermittlung ging sehr schnell, am nächsten Tag schon schrieb ich mit der Pflegemama der beiden und bekam die ersten Bilder zugeschickt. Ein paar Wochen später war eine Flugpatin gefunden und sie wurden zum Frankfurter Flughafen gebracht. Allerdings konnte ich sie dort nicht selbst abholen, was aber kein Problem darstellte. Meine Freundin nahm die beiden dann für mich in Empfang. Zuhause angekommen waren beide noch sehr ängstlich. Klar sie hatten einen anstrengenden Flug hinter sich. Tucker taute recht schnell auf und beschnupperte neugierig. Noch am selben Abend kam er dann zum schmusen zu mir. Sein Bruder Dexter allerdings war noch sehr ängstlich und brauchte ein paar Tage um sich an sein neues Zuhause und mich zu gewöhnen.

Jetzt, zwei Monate später, sind beide nicht mehr aus meinem Leben weg zu denken. Sie sind unglaublich verschmust, suchen dauerhaft meine Nähe. Nachts schlafen sie beide bei mir im Bett, morgens werde ich nach dem ersten klingeln meines Weckers direkt mit nassen Küsschen und sehr viel Miauen aus dem Bett gejagt. Sind verspielt und haben immer Blödsinn im Kopf. Und trotz Dexters Behinderung, lebt er ein ganz normales Leben, er klettert überall hoch und spielt wie jede andere Katze auch. Ich bin sehr glücklich das ich auf die beiden gestoßen bin, sie bereichern mein Leben so unglaublich. Ich kann nur jedem empfehlen, Katzen zu adoptieren( auch aus dem Ausland), denn sie haben es mehr als alles andere verdient geliebt zu werden und ein schönes Zuhause zu haben. Ich danke Binkitty von Herzen für diese beiden unglaublichen Katzen. ♥

Nadine

Bella & Donna

Die perfekte Katze… Gibt es die überhaupt? Und wo bekommt man die eigentlich her? Hätte uns jemand vor April diesen Jahres gesagt, dass es zwei perfekte Katzen für uns gibt und beide aus Dubai kommen, hätten wir uns wahrscheinlich an den Kopf gefasst. Doch beginnen wir am Anfang…

Seit Anfang des Jahres sind wir auf der Suche nach einer Katze (…oder auch zwei) und sind nach langem Hin und Her und Enttäuschung von deutschen Tierheimen auf Bella und Donna gestoßen. Die beiden süßen, einäugigen Kätzchen haben uns schon auf den Bildern überzeugt und so hat unser gemeinsames Happy End begonnen. Anfangs hatten wir unsere Zweifel und Bedenken: Werden die beiden den Flug gut überstehen? Wie lange wird es dauern bis sie sich eingewöhnt haben? Ist es wirklich eine gute Idee, zwei Katzen aus Dubai zu holen, ohne sie vorher kennengelernt zu haben? Fragen über Fragen. Doch Sandra und Nataliya haben uns mit viel Geduld zugehört und auch die letzten Bedenken genommen. So wurde es ernst. Der Flug war gebucht, die Wohnung vorbereitet, jetzt fehlten nur noch unsere Mädels.

Nach langer Vorfreude war endlich der Tag gekommen, auf den wir so lange gewartet hatten. Wir standen am Flughafen, aufgeregt wie zwei Kinder vor Weihnachten und bereit die Beiden zu empfangen. Unsere Süßen kamen in einer großen Box mit ihrem Paten am Flughafen an und mussten nur noch die Autofahrt nach Hause hinter sich bringen. Als das nun auch geschafft war, konnten wir endlich die Box öffnen. Wir hatten erwartet, dass sie sich erst mal gar nicht heraus trauen, doch sie haben uns sofort vom Gegenteil überzeugt. Vorsichtig, aber neugierig begannen die Zwei den Raum, in dem wir sie herausgelassen hatten zu beschnüffeln und zu erkunden. Ebenfalls recht schnell haben sie sich über ihr Futter hergemacht und ihre Toilette gefunden.

Wir dachten, wir lassen sie erst mal in Ruhe ankommen und haben das Zimmer verlassen, doch es dauerte nicht lange und ein lautes Miauen aus dem Flur war zu hören. Als ich nachsehen wollte, ob alles in Ordnung ist kam auch schon die mutige Donna auf mich zu gerannt und wollte gestreichelt und gekuschelt werden. Kurze Zeit später und etwas schüchterner hat sich dann auch Bella auf uns zu getraut. So nahmen die Dinge ihren Lauf. Die zwei haben sich immer weiter eingelebt und sind immer mutiger geworden! Sie kommen mittlerweile nicht nur jeden Tag zum Schmusen auf die Couch oder wahlweise ins Bett, sondern haben vor nichts mehr Angst. Selbst der Staubsauger wird aus nächster Nähe begutachtet und Gäste werden mit viel Miauen und Schnurren empfangen – ganz nach dem Motto „Je mehr Spielgefährten, desto besser!“

Die Vermittlung über Bin Kitty Collective verlief einwandfrei, der direkte Kontakt war mehr als hilfreich und all unsere Fragen wurden mit viel Geduld beantwortet. Wir sind unglaublich dankbar für unsere Kätzchen, denn sie sind jeden Tag aufs Neue eine Bereicherung! Das alles wäre ohne die Organisation, ohne Sandra und Nataliya, Katja und unseren Flugpaten Emanuele niemals möglich gewesen – Vielen Dank an euch alle!

Menu